The Prog-Thief

Tales of Mystery and Imagination by Alan Parsons Project

Innencover Tales of Mystery and Imagination von The Alan Parsons Project

Tales of Mystery and Imagination -Edgar Alan Poe von The Alan Parsons Project von 1976. Besprochen wird hier der Remaster von 2009. Ein weiterer Remaster stammt aus dem Jahre 1987.

The Alan Parsons Project wurde vom Toningeneur/Produzenten Alan Parson und dem Manager Eric Woolfson 1975 gegründet. Beide wollten ihre eigene Musik  machen. Vom Prog-Auge aus betrachtet ist hier die Frühphase interessant, Art-Rock, Progressive-Rock. Die spätere kommerziell sehr erfolgreiche Phase ist gekennzeichnet von Pop-Rock/Soft-Rock. Beide sind Profis auf ihrem Gebiet und haben an vielen Produktionen verschiedener Bands mitgewirkt. Eric Woolfson ist 2009 verschieden.

Frontcover Tales of Mystery and Imagination von The Alan Parsons Project

Im Mai 1976 erschien ihr Debütalbum Tales of Mystery and Imagination – Edgar Alan Poe. Über die Konzeption und Produktion sage ich nicht zu viel, da gibt es im Netz der Netze ganze Abhandlungen. Es handelt sich um ein rockiges, symphonisches Konzeptalbum über den Autoren Edgar Allan Poe, verwendet wurden verschiedene Geschichten. Wie zum Beispiel „The Raven“ oder „The fall of the House of Usher“. Die Produktion fand in den Abbey Road Studios statt. Durch ihre Beziehungen im Produktions- Management Bereich entstand ein anspruchsvolles Album. Kein geringerer als Orson Welles sprach die kurzen Texte als „Poe“ ein, Allerdings nur für die Promotion der LP. Erst nach Welles Tod fügten Parson und Woolfson die gesprochenen Texte in den Remaster 1987 mit ein und auch dieser Remaster von 2009 hat sie beibehalten. Die Liste der Mitwirkenden ist gut besetzt.

Die Black-Vinyl kommt als Gatefold daher und ist der Remaster von 2009. Es liegt ein kurzes Booklet mit den Texten bei, siehe Bilder. Die Qualität ist durchweg hochwertig, kein Eiertanz auf dem Plattenteller, keine Kratzer oder Abdrücke. Der Druck des Booklets könnte dezent schärfer ausfallen, was sich bei den Bildern leider bemerkbar macht.

Seite B Tales of Mystery and Imagination von The Alan Parsons Project

Den Anfang macht Orson Welles als Erzähler in „A Dream within a Dream“. „The Raven“, „The Tell Tale Heart“, „The Casket of Amontiliado“ und „Doctor Tarr and Professor Fether“ kommen deutlich rockiger daher um dann in den instrumentalen symphonischeren Teil „The Fall of The House of Usher“ überzugehen. Dieser Block dauert ca. 16 Minuten und ist für mich das eigentliche Highlight des Albums und erzeugen die eigentliche Atmosphäre, neben den zwei kurzen gesprochenen Passagen von Orson Welles in „A Dream within a Dream“ und „The Fall of the House of Usher“. Der letzte  Song auf der LP ist für mich der popigste Song, „To one in Paradise“ und ich empfinde ihn als unpassend.

In manchen Rezensionen wird bemängelt das es The Alan Parsons Project nicht gelungen sei, die düstere Melancholie und Spannung eines Edgar Alan Poe musikalisch wiederzugeben. Dem Stimme ich teilweise zu, gebe aber zu bedenken das diese Texte alt sind und heutzutage sich nicht mehr viele davor fürchten. Inzwischen hat dieses Album Kultstatus und das völlig zu Recht. Die Stimmigkeit des Konzeptes ist hier hoch professionell, ebenso die Produktion. Für mich ein wegweisendes Album.

Alan Parson, Eric Woolfson, John Miles, David Patton, Arthur Brown, Stuart Tosch, Ian Bairnson, Billy Layall, Andrew Powell, Daryl Run. Gesprochener Text Orson Welles. Reissue, Remaster, Gatefold, 180gr von 2009.

Backcover Tales of Mystery and Imagination von The Alan Parsons Project

Die Fotos stammen alle von meiner LP. Die Rechte aller Motive, Logos, Texte und Schriften, die auf den Fotos zu sehen sind, liegen natürlich beim Rechteinhaber.

Medien, YouTube Kanal

Booklet Vorderseite

Booklet 1 Tales of Mystery and Imagination von The Alan Parsons Project

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6

Booklet Hinterseite

Innencover

J. Specht
info@theprogthief.de