The Prog-Thief

Black Light District by The Gathering

Vorderseite der EP-CD Blacklight District von The Gathering

2002 erschien Black Light District als erste Produktion des bandeigenen Labels Psychonaut Records. Zum  12,5-jährigen Jubiläum von The Gathering veröffentlichte die Band drei neue Songs auf einer EP. Leider ist die Qualität des Druckes nicht richtig gut, was der Qualität der Musik und des Klanges natürlich keinen Abbruch tut.

Die Weiterentwicklung des Stiles aus dem vorherigen Albums „if_then_else“ wurde weitergeführt. Alternative Rock, progressive Rock und Trip-Hop verschmelzen zu einer Einheit. Dazu die wunderbare Stimme Anneke van Giersbergens, der damaligen Sängerin, und schon haben wir ein Kleinod in der Hand. Die Stimmung ist deutlich dunkler, welches…

CD/EP Blacklight District von The Gathering.

…im ersten (und mit 16:22 knackig langen) Song „Black Light District“ sofort zu spüren ist. Das Intro beginnt nur mit Piano, nach etwas über zwei Minuten steigen die Drums langsam mit ein, gefolgt vom Bass. Ab 02:40 steigt die Gitarre mit ein und das Tempo zieht etwas an. Anneke beginnt mit gesprochenem Gesang ab 03:39 einzusteigen. Dann überlagert gesungener Text den gesprochenen Text. Der folgende instrumentale Mittelteil steigert deutlich die Intensität und treibt uns zum Klimax, um dann deutlich in der Intensität abzufallen. Der letzte Teil beginnt ab 10:16 und um 12:36 hören wir Annekes klare Stimme, wieder gesprochener Gesang. Der Rhythmus der Wörter ist wunderbar melodisch, trotz all ihrer Dunkelheit und für mich der Teil des Liedes, der mich am meisten in seinen Bann zieht. Eindeutig ist „Black Light District“ das Highlight der EP. Die Interpretation des Textes überlasse ich den geneigten Hörern. Könnte der letzte Gesangspart nicht der Black Light District selbst sein?

Song zwei, „Debris“, klingt deutlich fetziger. „Your going down with me“, alles deutlich aggressiver, aber auch verspielter, mit 04:35 kürzer, bringt er gut auf dem Punkt, wo The Gathering stilistisch 2001 stand.

„Broken Glass“ in der Pianoversion ist für mich das zweite Highlight dieser EP, die seit vielen Jahren sich immer wieder im meinen CD Spieler wiederfindet. Mein Tipp: Annekes wunderbare Stimme, nur vom Piano begleitet, per Kopfhörer zu genießen. Nicht über Spotify, entweder CD oder Vinyl. Grandiose 03:30 zum Ende.

Rückseite der CD/EP Blacklight District von The Gathering.

Die EP enthält vier Multi-Media Tracks.

Fazit? 11/10 Punkte, wenn ich Punkte vergeben würde.

The Gathering 2002

  • René Rutten: Gitarre
  • Hugo Prinsen Geerligs: Bass
  • Frank Boeijen: Keyboard
  • Hans Rutten: Schlagzeug

www.gathering.nl
www.bandcamp.com

Die Fotos stammen alle von meiner CD. Die Rechte aller Motive, Logos, Texte und Schriften, die auf den Fotos zu sehen sind, liegen natürlich beim Rechteinhaber.

J. Specht
info@theprogthief.de